Selbstversuch Less Waste | Einkaufen ohne Abfall – Zero Waste Shopping

Hallo ihr Lieben, 

Nun wäre mein Versuch eigentlich fertig. Weshalb ich in diesem Post wäre benutze, erzähle ich euch dann ausführlich in meinem Fazit. Dieses Wochenende war ich also zum ersten Mal richtig “Zero Waste” Shopping. Ich kenne dies aus den Bulk Shops aus den USA, aber hier in der Schweiz, habe ich vorher erst einmal im “Foifi” eingekauft. Foifi  ist ein Zero Waste Laden, mit einem süssen Kaffee an der Schiffbaustrasse 9 in Zürich. 

Einkaufen ohne Abfall  – Zero Waste Shopping

Wie funktioniert Zero Waste Shopping ? Man bringt seine eigenen Gefässe(meistens kann man sich auch welche in den Shops ausleihen oder kaufen) mit und wiegt sie vorher leer, auf den zur Verfügung gestellten Wagen und notiert sich das Leergewicht. Dann kann man nach belieben seine Sachen auffüllen. An der Kasse werden die Sachen dann gewogen und bezahlt. 

Was kann man alles kaufen? Im Foifi findet man alles, von verschiedenen Pasta Sorten, Süssigkeiten, Müsli, Linsen verschiedenen Schokoladen bis zu Kosmetika. Viele Produkte sind sogar regional. 

Und was ist mit Gemüse ? Gemüse gibt es auch aus der Region. Dieses wird nicht abgewogen, sondern man bezahlt was es einem Wert ist. Das Gleiche gilt für Blumen. Früchte und Gemüse kaufe ich aber am liebsten immer noch auf dem Markt.

Was kostet der Spass? In der Regel zahlt ihr ca. 1.5x-2x soviel. Dafür spart ihr Abfallkosten, habt ein gutes Gewissen und viele leckere, meist regionale Produkte

Fazit:

Ich habe nur soviel gekauft, wie ich diese Woche auch brauchen werde, ausser beim Gemüse, da werde ich morgen noch beim Markt vorbeigehen. Was nützt es mir wenn ich den Schrank voll mit kiloweise Linsen oder Granola habe? Produkte wie Mehl, Pasta, Zucker, Salz und Gewürze habe ich aber immer gern im Vorrat.

Ich werde mir das Zero-Waste Shopping bestimmt zu meinen kleinen Samstags-Ritual machen. Wäre das auch etwas für euch? Schrecken euch die erhöhten Kosten ab? 

 

In Zusammenarbeit mit Lush Schweiz(Schaut euch auch dort Tipps an, um Abfall zu vermeiden)

20 Comments

  1. 21. May 2017 / 7:44 pm

    Ich finde das wirklich gut. Bei uns gibt es sowas glaube ich nicht.

    Lg Jasmin

    • Lena
      21. May 2017 / 7:46 pm

      Ja, leider gibt es wirklich noch nicht viele von diesen Läden.

  2. 22. May 2017 / 7:07 am

    Ich finde es gut, verstehe aber nicht, warum der Verbraucher dann höhere Kosten zu tragen hat. Eigentlich sollte durch den Wegfall der Verpackung der Preis eigentlich sinken oder bestenfalls gleich bleiben. Finde ich zumindest.
    Liebe Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

    • Lena
      22. May 2017 / 7:13 am

      Liebe Salvia
      Das hat vermutlich damit zu tun, dass diese Geschäfte die Produkte nicht von riesigen Grosshändlern in riesen Mengen beziehen. Viele der Produkte sind regional. Aber ich verstehe dein Argument natürlich.
      Liebe Grüsse Lena

    • Lena
      22. May 2017 / 1:54 pm

      da hast du recht, liebe dani.

  3. 22. May 2017 / 9:35 am

    Liebe Lena

    vielen Dank für deinen Blogpost! Du hast mich dazu gebracht über meinen Konsum nachzudenken. Ich achte viel zu wenig auf den Abfall den ich so produziere und das möchte ich unbedingt ändern!

    Danke dir und sonnige Grüße aus Wien
    Verena

    • Lena
      22. May 2017 / 1:04 pm

      Liebe Verena
      Das freut mich sehr:)

  4. 22. May 2017 / 11:52 am

    Da ich momentan finanziell nicht ganz so gut aufgestellt bin, machen mir die Kosten doch ein wenig Sorge. Aber ich finde das Konzept echt super und hoffe, dass das Angebot immer weiter ausgeweitet wird. Weißt Du zufällig, ob es so eine Art Store auch in Hamburg gibt bzw. weißt Du wo da?
    Lieben Gruß
    Jil

    • Lena
      22. May 2017 / 1:04 pm

      Das gibt es:) Es heisst Stückgut und ist am Felde 91.

  5. 22. May 2017 / 2:05 pm

    Dein Projekt ist echt spannend. Erhöhte Kosten und dafür aber weniger Müll finde ich prinzipiell nicht schlecht aber leider können sich viele Menschen das nicht leisten. Ich finde, dass gerade aber auch an solche Menschen gedacht werden müsste. 🙂

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    • Lena
      22. May 2017 / 5:49 pm

      Hi liebe Elisabeth-Amalie
      Genau, da müsste noch etwas getan werden. alle menschen sollten die möglichkeit haben, in solchen geschäften einzukaufen. aber das ist halt auch wiederum ein schwieriges thema.
      liebe grüsse lena

  6. 22. May 2017 / 2:49 pm

    Das ist ja mal interessant. Hab vorher noch gar nicht gehört, dass es sowas gibt. Und dass man da echt bezahlt was es einem Wert ist ? Interessanter Beitrag. Bei uns gibt es sowas gar nicht.

    Grüße

    http://www.femalenlifestyle.com

    • Lena
      22. May 2017 / 5:48 pm

      Hi liebe Sarah
      Meist machen solche Geschäfte nicht mega werbung. vielleicht gibts ja eins in deiner nähne:)

  7. 22. May 2017 / 4:51 pm

    Das ist eine wirklich tolle Idee. Wenn man es nun noch hinbekommt, dass sich auch finanziell Schwächere das leisten können, wäre es noch besser. Ich persönlich, finde es für Pasta, Reis und Hülsenfrüchte interessant. Mehl, Zucker und Co. hab ich gern ausreichend da 🙂

    • Lena
      22. May 2017 / 5:44 pm

      Hi liebe Cynthia
      Da hast du absolut recht, an den preisen müsste für finanziell schwächere noch etwas gemacht werden.

  8. 22. May 2017 / 4:53 pm

    Ich finde die Idee super! Ich muss mich unbedingt mal schlau machen und herausfinden, wo es in meiner Nähe einen vergleichbares Geschäft gibt 🙂

    Ich schicke dir sonnige Grüsse, liebe Lena und hoffe, wir sehen uns bald wieder 🙂

    Mia

    • Lena
      22. May 2017 / 5:45 pm

      hi liebe mia
      das gibt es in stuttgart bestimmt:)

  9. 22. May 2017 / 9:49 pm

    Ich bin ganz begeistert von dem Prinzip. In meiner Umgebung hat auch ein Zero-Waste-Store eröffnet. Und ich finde es toll, dass du dieses kleine Samstagsritual einführen willst! Wir brauchen mehr Menschen, wie dich. Was ich großartig finde: Die Marktfrauen und Marktmänner meiner Stadt machen die Leute richtig fertig, wenn die keinen Korb oder Jutebeutel für den Einkauf dabei haben!

    Liebe grüße
    Kat

  10. 23. May 2017 / 6:29 am

    Die Idee finde ich grundsätzlich super, gerade wenn man bedenkt, was man wirklich alles wegwirft. Ich glaube, wenn man schon bewusster ans Einkaufen an sich geht, spart das viel. Aber da kommen dann leider wieder Stress und Bequemlichkeit dazu. Aber du hast mit deinem Beitrag mir wirklich einen kleinen Anstupser gegeben. Ich denke, ich werde in Zukunft wirklich mal versuchen bewusster zu kaufen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *